Die Stärke des Pruritus bei Neurodermitis und Urtikaria: IL-31 und BDNF als objektive Verlaufsparameter

Pruritus ist ein zentrales Symptom von entzündlichen Hauterkrankungen wie der atopischen Dermatitis und der Urtikaria. Meist variiert die Stärke des Juckreizes im Krankheitsverlauf. Der Schweregrad des Pruritus ist ein wichtiges Kriterium für eine Verbesserung oder Verschlechterung des Zustandes des Patienten.

IL-31 und BDNF korrelieren mit der Stärke des Juckreizes

Studien an der Medizinischen Hochschule Hannover haben nun IL-31 (Interleukin 31) und BDNF (brain derived neurotrophic factor) als Serumparameter herausgearbeitet, die objektiv messbare Kriterien für die Pruritusstärke und den Schweregrad der Erkrankung liefern:

  • Neurodermitis:
    Die Serumspiegel von IL-31 und BDNF sind erhöht und korrelieren mit dem Krankheitswert und der aktuellen Stärke des Juckreiz.
  • Urtikaria und chronischer Pruritus:
    Diese Patienten weisen gesteigerte IL-31-Serumwerte auf.

IL-31 und BDNF in der Pathogenese

IL-31 und BDNF vermitteln Wechselwirkungen zwischen Zellen des Immunsystems und den sensorischen Nervenfasern der Haut.

  • IL-31 ist ein starkes Pruritogen, das von T-Lymphozyten ausgeschüttet wird. Man vermutet, dass IL-31 über Bindung an seine Rezeptoren auf den sensorischen Nervenfasern in der Haut Juckreiz auslöst.
  • BDNF bindet bei Neurodermitis vermehrt an eosinophile Granulozyten in der Haut und fördert so ihre Akkumulation. Eosinophile schütten zytotoxische Proteine und Radikale aus, die das Gewebe schädigen. Darüber hinaus könnte BDNF durch Interaktion mit den sensorischen Nervenfasern direkt an der Wahrnehmung des Juckreizes beteiligt sein.

 

IL-31 und BDNF vermitteln in der Pathogenese der Neurodermitis Wechselwirkungen zwischen Immunsystem (T-Zellen, Eosinophile) und Nervensystem (sensorische Nervenzellen). Dieser Prozess, der in der Haut stattfindet, ruft im Gehirn die Empfindung „Juckreiz“ hervor.

Indikationen

  • Bei atopischer Dermatitis: Bestimmung von IL-31 und BDNF zur objektiven Messung der Pruritusstärke und zur Verlaufskontrolle.
  • Bei chronischem Pruritus und Urtikaria: Bestimmung von IL-31 als objektiver Verlaufsparameter.

Material und Abrechnung

1 Vollblutröhrchen. Die Analyse kann kassen- und privatärztlich abgerechnet werden (pro Analyt 50,28€ =1,15x GOÄ).

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:
Dr. Volker von Baehr (030) 77001 - 220    
Dr. Katrin Huesker     (030) 77001 - 190