Angewandte Funktionelle Immunologie (AFI)

Immunologie im Kontext der Funktionellen Medizin

Funktionelle Medizin in der Praxis, das ist ein auf wissenschaftlichen Grundlagen basiertes Konzept zur Diagnostik, Prävention und Therapie chronischer Erkrankungen.

Wenn wir Gesundheit und Krankheit als die beiden Pole einer Skala betrachten, liegt dazwischen ein Prozess, also ein „funktionelles Geschehen“, das sich in beide Richtungen entwickeln kann.

Jeder Mensch ist mit individuellen Ressourcen ausgestattet (z. B. Genetik, Erfahrung, Resilienz), die es ihm erlauben, Trigger, die sein System stören (Stress, Traumata, Nährstoffmangel, Umweltbelastungen u.v.m.), mehr oder weniger gut zu kompensieren. Ist das Kompensationssystem erschöpft, entwickelt es sich in Richtung Krankheit.

In der funktionellen Medizin geht es darum, diese Prozesse zu erkennen und durch entsprechende Behandlungen und Lebensstiländerungen (Ernährungsumstellung, Darmsanierung, Einsatz orthomolekularer Substanzen, Immunmodulation, Bewegung…) wieder in Richtung Selbstregulation und Gesundheit zu führen. Das dabei zugrundeliegende Wissen beruht auf belegbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die Europäische Gesellschaft für Funktionelle Medizin e.V. bietet in ihrer Ausbildung „Allgemeine Funktionelle Immunologie“ ein aufeinander aufbauendes, zusammenhängendes Konzept, in dem alle Körpersysteme von Experten aus Wissenschaft und Praxis vorgestellt und miteinander verknüpft werden. Auf Grundlage der Biochemie und Diagnostik werden therapeutische Möglichkeiten dargestellt und diskutiert.
 

zur Webseite der Europäischen Gesellschaft Funktionelle Medizin e.V.