Tabelle 1 Blutbild mit Leukozytendifferenzierung und Retikulozytenzählung
Referenzwerte einer erwachsenen Frau

 

AnalyseReferenzbereichInterpretation
Leuko4,5 - 11,0
  • Leuko = Leukozytenzahl
  • Keine Leukozytose, keine Leukopenie
  • Erhöhte Werte bei akuter Phase Reaktion (Entzündung, Infektion, Tumore)
  • Intoxikationen (Blei, Quecksilber, Benzol, CO)
  • Hämatologische Erkrankungen
  • verminderte Werte
  • Chemotherapie maligner Tumore, Medikamenten-bedingt, Autoimmunerkrankungen, Immundefekte
Ery4,1 - 5,2
  • Die Erythrozytenzahl (Ery) ist weder das definierende Kriterium der Anämie noch der Polglobulie
  • Relativ hohe Erythrozytenzahl bei mikrozytärer Anämie ist ein Hinweis auf Thalassämie
Hb11,7 - 14,7
  • Erniedrigte Hämoglobinkonzentration charakterisiert die Anämie
Hkt0,33 - 0,45
  • Erhöhter Hämatokrit charakterisiert die Polyglobulie
MCH25 - 32
  • Normochrom  Mittlerer zellulärer Hämoglobingehalt der Erythrozyten
  • hypochrome Anämie (Hb und MCH vermindert) lässt an Störung der Hämoglobinsynthese denken, z.B. Eisenmangel oder Thalassämie
  • hyperchrome Anämie Anämie (Hb vermindert + MCH erhöht) kann Folge einer Störung der Nukleinsäuresynthese sein, z.B. bei Mangel an Folsäure oder Vitamin B12
MCHC32 - 36
  • Mittlere zelluläre Hämoglobinkonzentration
  • Parameter weist bei starker Auslenkung auf technische Fehler im Messvorgang.
  • Erhöhte Werte bei hereditärer Sphärozytose
MCV77 - 96
  • Mittleres Erythozytenvolumen
  • Bei mikrozytärer Anämie an Störung der Hämoglobinsynthese denken, z.B. Eisenmangel oder Thalässämie
  • Bei makrozytärer Anämie an Störung der Nukleinsäuresynthese denken, z.B. Mangel an Folsäure oder Vitamin B12
RDW11,9 - 14,5
  • Red cell distribution width
  • erhöhte Werte entsprechen dem mikroskopischen Befund Anisozytose
Thrombo150 - 400
  • Thrombo = Thrombozytenzahl
IPF1,1 - 6,1
  • Immature platelet fraction
  • Marker der Thrombopoese
  • erhöhte Werte weisen auf vermehrten Verbrauch hin
Reti0,2 - 2,8
  • RPI = Retikulozyten Produktions
    IndexWerte größer 2 weisen bei Anämie auf eine adäquate Erythropoese hin
         
               Reizahl (%) x Hkt (%)
    RPI=   ------------------------------
               Lebensdauer x 45
  • Lebensdauer der Retikolozyten in Tagen bzw. Nachweisdauer des Retikulozyten bis die substantia retikulo-filamentosa ausgestoßen wurde
RPI0,5 - 1,5
Ret-He28,5 - 34,5
  • Ret-He = Retikulozyten-Hämoglobin-Äquivalent
  • erniedrigte Werte weisen auf funktionellen Eisenmangel hin.
EryBlast< 0,01
  • Bei Säuglingen sind Erythroblasten während der ersten Lebenstage normalerweise zu finden
  • bei Erwachsenen können Erythroblasten
    • bei hämatoonklogischen Erkrankungen auftreten
    • in der Intensivmedizin Hinweis auf eine schlechte Prognose sein
Neutro1,8 - 8,0
  • Neutro = Neutrophile Granulozyten (Stab- und Segmentkernige)
  • Erhöhte Werte bei bakteriellen Parasiten- und Pilzinfektionen, nach körperlicher Arbeit, unter Stressbedingungen, bei Rauchern
  • Intoxikation (Blei, Quecksilber, Benzol, CO)
  • Hämatoonkologischer Erkrankungen
  • Verminderte Werte
  • Chemotherapie maligner Tumore
  • Medikamenten-bedingt
  • Autoimmunerkankungen
  • Immundefekte
IG< 0,05
  • Als immyture Granulozyten werden gezählt: Metamyelozyten, Myelozyten und Promyelozyten.
  • Erhöhte Werte bei akuter Phase Reaktion, chronischer myeloischer Leukämie
Lympho1,2 - 5,8
  • Lympho = Lymphozyten
  • Erhöhte Werte bei Virusinfektionen
Mono< 0,8
  • Mono = Monozyten
  • erhöhte Werte bei chronischen Infektionen, myelodysplastischem Syndrom, chronischer myeloischer Leukämie, nicht-hämatologischen soliden Tumoren
  • Glucocorticoidtherapie
Eos< 0,50
  • Eos = eosinophile Granulozythen
  • Erhöhte Werte bei Parasiteninfektion, Würmern und Allergie (TH2 Antwort)
  • erniedrigte Werte bei TH1-Antwort
Basophile< 0,20
  • Erhöht bei Überempfindlichkeitsstörungen vom Soforttyp
  • allergische Entzündung
  • myeloproliferativem Syndrom, Tuberkulose
Mentzer-IndexCut off 13
  • Mentzer-Index = MCV (fl) / Erythrozytenzahl (Partikel / pl)
  • Mentzer-Index = Rechenparameter zur Unterscheidung von Eisenmangelanämie und Thalassämie
  • Werte größer 13 sind Hinweis auf Eisenmangel
  • Werte kleiner 13 sind Hinweis auf Thalassämie
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.  Weitere Informationen