Wie kann man eine Metallbelastung beim Patienten messen?

Die sensitivste Nachweismethode für Metalle ist die ICP-MS („inductively coupled plasma mass spectrometry“). Sie wird heute für Multielementanalysen dann genutzt, wenn im niedrigen Konzentrationsbereich mit hoher Präzision gemessen werden soll. Da sich viele Metalle intrazellulär und im Gewebe anreichern, bieten sich für den Nachweis einer systemischen Metallbelastung folgende Materialien an:

EDTA-Vollblut als nicht-invasiv zugänglicher Zellverband („Gewebe“). Nach Zelllyse werden intra- und extrazelluläre sowie membranassoziierte Metalle (z.B. Blei) gemessen.

Spontanurin nach Ausleitung. Durch die Gabe von Komplexbildner werden Metalle aus dem Gewebe gelöst und renal ausgeschieden.

Spontanurin ohne Ausleitung eignet sich zur Messung einer systemischen Aufnahme von Metallen aus Zahnersatz, da hier von einer chronischen stetigen Resorption ausgegangen werden kann.

Die Bestimmung von Metallen im Speichel dient nicht der Beurteilung der systemischen Belastungen, liefert aber eine Aussage über die Metallfreisetzung aus dem Zahnersatz. Dieses ist wichtig, wenn bei bestehender Metallallergie nachgewiesen werden soll, ob der metallische Zahnersatz eine relevante Allergenquelle darstellt. Darüber hinaus dient die Speichelbestimmung bei Erkrankungen der unmittelbar betroffenen Schleimhäute (Parodontitis, Sodbrennen, Gastritis, Darmentzündungen) zur Beurteilung der toxischen Belastung.
  Speichelanalytik

Analytik

Profil Material 1x GOÄ Inhalt
Toxische Metalle
Musterbefund Blut
EDTA-Blut U 107,25 €
E  104,92 €
Aluminium, Antimon, Arsen, Barium, Beryllium, Bismut, Blei, Cadmium, Cäsium, Chrom, Gadolinum, Gold, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Palladium, Platin, Quecksilber, Silber, Strontium, Thallium, Titan, Uran, Vanadium, Zink, Zinn, Zirkonium
Toxische Metalle
Musterbefund Urin vor Ausleitung
Musterbefund Urin
nach Ausleitung
Urin U 107,25 €
E  104,92 €
Inhalte wie im Blut zusätzlich Bor, Eisen, Caesium, Strontium und Uran
Legierungsmetalle
Musterbefund Speichel
Urin, Speichel, EDTA-Blut U 107,25 €
S 104,92 €
E 104,92 €
Aluminium, Antimon, Barium, Cadmium, Cer, Chrom, Gallium, Gold, Indium, Iridium, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Palladium, Platin, Quecksilber, Silber, Strontium, Titan, Vanadium, Zink, Zinn, Zirkonium
Endoprothetik
Musterbefund Blut
Endoprothesen-
unverträglichkeit
EDTA-Blut 52,46 € Aluminium, Chrom, Kobalt, Molybdän, Niob, Nickel, Titan, Vanadium, Zirkonium

Die Wahl des Probenmaterials muss für den individuellen Patienten auf der Basis klinischer Kriterien und der tatsächlichen Fragestellung erfolgen. Wichtig ist es, dass die Ergebnisse unter Berücksichtigung des klinischen Bildes und weiterer labordiagnostischer Daten des Patienten interpretiert werden.  Bei bestehender Allergie auf ein Metall sind zum Beispiel bereits weit niedrigere „Belastungswerte“ relevant. Zur Beurteilung der funktionellen Resistenz können Entzündungsmarker wie TNF-alpha oder IP-10 (Interferon-gamma induziertes Protein 10) sowie Nitrotyrosin, MDA-LDL (nitrosativer/oxidativer Stress) und ATP (Mitochondriopathie) wichtige Anhaltspunkte liefern.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.  Weitere Informationen